F sechzig. einundreißig (III)


F sechzig. einundreißig (Teil III)









Enttäuschung heißt dass die Täuschung aufhört.






Timbuktu 
ndoto


But we can whisper things

secrets from our feminist dreams

Aren´t we kids like everyone else





Rotes Wasser


and we don´t care as long as you sing




"All whaling countries have proven that they have improved the killing method and time to death.
And in my country [Japan] for example the time to death has been shortened year after year and now more than half the animals are killed instantaneously and we are proud of that data and the improvement.“

Internationale Walfangkommission 2009





Jajajajuchheee
Ausstellung in Braunschweig


ORIGINAL Jaja
Eröffnung am 15.4.2015 / 18 Uhr

15.4. - 14.5.2016




Es gibt wieder eine Jaja-Ausstellung: diesmal in Braunschweig und dieses Mal mit ganz vielen kleinen Originalen von uns Illustratoren. Von mir gibt es Zeichnungen + Aquarelle zu sehen.
Alle Bilderchen natürlich auch zum Verkauf. 
Freue mich sehr wenn ihr vorbeischaut !

WO?
Tatendrang-Laden, Breite Straße 18a, Braunschweig

Öffnungszeiten: Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr

www.tatendrang-design.de



www.jajaverlag.com

> weitere Infos zur Vernissage



Vernissage 15. 4. 2016


F sechzig. einundreißig (II)

Ein Gedankenvulkan, der vor seiner Erkenntnislava erschrickt und an den Giftgasen erkrankt.
B. B.


F sechzig. einundreißig (Teil II)



F sechzig. einunddreißig (I)


F sechzig. einunddreißig (Teil I)

Ich gehe von der Bühne, gekleidet in mein Blut.




MR 02-2016




Veröffentlichung der fertigen Illu in der neuen >Melodie & Rhythmus


boko harām
(hausa, Bücher sind Sünde, westliche Bildung/Gesellschaftsform verboten)


Die Frage nach der Ursache der Wut, der Gewalt, könnte mehr verändern und weitere Opfer verhindern als der permanente Ausruf des Terrorismus.
Wie schon Hannah Arendt erklärte: Demokratie hilft gegen "das Böse".


Talatu






KariBuni

ndoto





Wer entscheidet darüber wo wir geboren werden?
Wer entscheidet was wir vom Leben erwarten können.
Ist es unsere Welt oder die Welt der anderen. Dabei gehört sie niemandem.
Diejenigen die die Zukunft gestalten gehört sie..
Aber was ist, wenn die Zukunft von Menschen gestaltet wird, deren Ziele von einem System diktiert werden, in dem sie selber genauso gefangen sind.

Die derzeitige Flüchtlingswelle ist keine Überraschung. Oder doch?
Der blinde Gehorsam der EU gegenüber der USA, die ignorante Arroganz der Westmächte ohne Rücksicht und Respekt auf die gewachsenen kulturellen, religiösen, historischen Begebenheiten des Nahen Ostens, Afrika, etc. kommt zurück wie ein traditioneller Boomerang.
Ein System welches immer auf Wachstum und Konkurrenz und Be-Werten bedacht ist führt zu einem Kampf, in dem es dieses Mal wirklich keine Gewinner geben könnte.
"Wir sind nur Puppen an Fäden, deren Kontrolle in Übersee organisiert wird."




ndoto (Ausschnitt)

kwa sababu 
mimi alitaka kuwa itawezekana.







Illustration für M & R 



Publikation in der aktuellen M & R


In der aktuellen >Melodie&Rhythmus (von der Jungen Welt) gibt es diesmal eine Illustration von mir zum Thema: Antifaschistische Musik & Kultur.

Sehr lesenswertes Magazin - Seit dieser Ausgabe bin ich auch als Grafikerin für M&R tätig.
--> hier zum Durchblättern auch online!



-Zeitgemäße Antifaschistische Musik-







Je suis cha...grin.


 Aquarell + Acryl, 30x40cm





Ob und wie der Fall Charlie Hebdo aufgeklärt werden kann ohne einen einzigen Tatverdächtigen erinnert an die Verbrechen des 11. September. Offene Fragen nähren den Boden für Angst - Angst gegenüber dem Unbekannten, wie z.B. „der böse Moslem“.






Fürchtet euch nicht! 


Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird;

(Lukas 2,10)

Do not be afraid!I bring you good news of great joy that will be for all the people. 
(Lukas 2,10)


Fürchtet euch nicht (Acryl + Tusche, 40x20cm)


Wir feiern die Geburt eines Flüchtlingskindes und verstärken Europas Mauern. Die Welt ist unser Spielplatz. Wir sind die Kinder mit den höher schwingenden Schaukeln, von denen wir tiefer fallen könnten - hätten wir nicht so hervorragende Versicherungen. Wir schauen beim AufSchwung in die Ferne und sehen tzotzdem alle paar Jahre ein neues propagiertes Feindbild, halten an krankmachenden Klischees fest und zwängen freie Gedanken in ein kapitalistisches Korsett. 
Wir fürchten uns vor dem Falschen oder wir fürchten uns noch nicht genug.



Krismasi njema na heri!
Merry Christmas!

Gajan Kristnaskon!
Joyeux Noël!
Frohe Weihnachten... 










Balance II



Lebenskunst 

heißt den wahren Stand der Dinge zu wissen ohne einen tödlichen Schaden davon zu tragen.




Balance II









Wir malen uns die Welt...


... wiedewie sie uns gefällt.
Rainbow 2014 (Ungarn)



Suse
Emil
Suse





Zum Internationalen Mädchentag
11.10.2014




... der Anfang einer neuen Illustration - noch in Arbeit.
Thematisch wird es diesmal um die Situation der Frauen in Afrika gehen
(Serie: Equality for all Women)...

Habt einen schönen Mädchentag!

Waris (Acryl, 130cm x 80cm)






"BERLIN persönlich"
Vernissage


Eine bunte, vielfältige Ausstellung - 30 Illustrationen zum Thema Berlin. Eine Illustration ist von mir und wartet auf eine/n Käufer/in. 

Also kommt vorbei und esst ein Ei!


bei David Chipperfield Architects
KUBUS, 1. OG
Joachimstr. 11, Berlin Mitte

Ausstellung
20. + 21. September 2014
12 - 22 Uhr

weitere Infos bei > FREISTIL - Portal für Illustration





Kalender 2015



Der WG-Planer-Kalender 2015 vom jaja-Verlag
ganz frisch ausm Ofen.

Wirklich wunderschön und gute-Laune-produzierend! 
uuund praktisch :)
mit 4 Spalten - für 4 Leutis (oder Haustierchen) mit denen man so lebt und liebt.


Von mir ist der 
Ausschnitt Kalenderblatt November





Kalenderblatt November - Eva Schönfeld


Hochformat
20 cm mal 41 cm,
S/W, 14 Blätter
Buchdruckpapier

leicht gelblich




12.- Euro




zu Bestellen beim  
 > jaja Verlag









Indiens Frauen

"weniger wert als ein Wurm"



z. Zt. in der Ausstellung im neurotitan
Ausschnitt



Jaaaajaaaa!! Juhuuu!
Ausstellung + Vernissage


Ich lade ganz herzlich in die neurotitan Galerie ein!

Ich werde alte und neue, große und kleine Illustrationen ausstellen!

sowie 32 andere IllustratorInnen und ComiczeichnerInnen des Jaja Verlages - Wir zeigen Skizzen, Originale, und und und.


VERNISSAGE 
am Samstag, den 28. Juni 
ab 19 Uhr

Wir eröffnen die Ausstellung mit Musik von Sticky Biscuits & Ja!Ja!Ja!. Anja Vogel serviert uns frische Brotaufstriche (aus ihrem Rezepteheft "Frisch gestrichen!") und wir stoßen auf den Verlag, die Zeit und die Kunst an sich an. Um 21 Uhr belauschen & gucken wir die Comic-Lesung von Paulina Stulin zu "The Right Here Right Now Thing".

WO? 
Galerie Neurotitan
Rosenthaler Straße 39
10178 Berlin
www.neurotitan.de
Öffnungszeiten:

Mo - Sa: 12 - 20 Uhr 

Die Ausstellung ist zu sehen vom 28.6.-19.7.2014



Ich freu mich über jeden der vorbeischneit !













31 Tage halbvoll 

Das Kartenset mit 31 illustrierten Alltagsweisheiten ist fertig gedruckt. Juhuuu






also für jeden Tag im Monat ein Spruch + Illustration von einer/m anderen Illustrator/in

mein Spruch war "Anmut statt Hektik"
In diesem Sinne - habt eine entspannte Woche


zu Bestellen beim >jaja Verlag


Die Zwickmühle



Juhuu! Es ist geschafft! Fertig illustriert und frisch gedruckt und gebunden: 



Präsentation auf der Leipziger Buchmesse

13. - 16. März 2014
Halle 3






Buchcover "Die Zwickmühle"



Wir leben in einer Welt, in der der Kapitalismus die Menschen beherrscht. Wie ein Virus sitzt er in den Köpfen und bestimmt das Handeln - ohne Rücksicht auf Verluste, Gefahren, Zerstörungen und Tod. Ein System gespeist von Kapitalismus und Gewinnmaximierung.

Wir haben einen technischen Standard erreicht, der es uns ermöglicht nur noch 2 Tage die Woche zu arbeiten. Wir produzieren tagtäglich genügend Nahrungsmittel um die gesamte Weltbevölkerung zu mästen. Wir hätten die finanziellen Mittel und technischen Möglichkeiten diese Nahrungsmittel gerecht zu verteilen. Es ist keine unrealistische Utopie, dass Armut und Hunger beseitigt werden können.
Wir selber bilden die Gesellschaft und haben es daher in der Hand diese zu verändern. Für jeden günstig gekauften Pullover bei Primark oder H&M verbringt eine 16-Jährige Fließbandarbeiterin in China ihre Pause an ihrem Arbeitsplatz - im Sitzen schlafend. Für jeden Big Mac und für jeden Spritzer AXE Deodorant stellen wir uns narzistisch über andere Lebewesen und lassen sie in Mastanlagen, Schlachthäusern und Tierversuchslaboren leiden. Warum? Weil wir es können? Wir verfügen alle über eine EC-Karte und erhalten Zinsen für unser gehortetes Geld. Mit welcher Rechtfertigung erwarten wir weiteres Geld für unser überschüs- siges Geld? Für die Gewinnmaximierung der Banken sind wir ein Rädchen im Teil dieses teuflischen Apparats geworden und wachen nicht mal dann auf, wenn wir selber Zinsen abbezahlen müssen. Sind wir zu sehr in diesem System gefangen? Ist es die Macht der Gewohnheit?
Es fängt nicht bei den Millionären an. Es gibt immer jemanden, die/der mehr verdient, mehr besitzt, mehr Möglichkeiten hat zu helfen. Es fängt bei jeder/m einzelnen an, der mehr hat als sie/er zum Leben benötigt. Ist es so schwer für fair gehandelten Kaffee zwei Euro mehr zu bezahlen? Oder, falls dieser faire Preis zu teuer ist, darauf zu verzichten? Müssen wir jeden Tag das billigste Fleisch, die billigste Stereoanlage, das neueste Smartphone kaufen? Steuerflucht fängt nicht im sechsstelligen Bereich auf dem Lohnzettel an, sondern in dem Moment in dem wir auf Kosten anderer leben. Und das tun wir jeden Tag! Der Wohlstand, den wir hier im Westen genießen, geht zu Lasten vieler anderer in Afrika, Indien etc.

Einmal auf der Gewinnerseite geboren haben wir die Verantwortung diese kranke Situation zu verändern! Jeden Tag, an dem wir nicht versuchen dieses System zu zerstören, machen wir uns schuldig an all denen, die dem System zum Opfer fallen - vom Straßenkind in Kenia bis zum Burnout-Todesfall in Deutschland.
Das Buch „Die Zwickmühle“ geht den Ursachen auf den Grund und bietet tief gehende Lösungsansätze: Wieso sitzen wir in dieser Zwickmühle und wie können wir wieder rauskommen.



Für dieses Buch sind zwölf Illustrationen entstanden.

Hier eine kleine Auswahl:



Beschleunigte Zeit

Ausbeutende Entwicklungshilfe

Kapital- und Steuerflucht

Soziales Netz

Wegwerfgesellschaft



Alle 13 Illustrationen und weitere Informationen zum Buch auf





Gestaddn?


Juhuui! Durfte wieder was fürs FUX Magazin machen -
diesmal die Portraits der Redaktion.
Hier mal eine kleine Auswahl :


 

 

weitere Portraits des Redaktionsteams und tolle Artikel im FUX